• TAALXONOMY - Entwicklung einer praktikablen Taxonomie zur effektiven Klassifizierung von AAL-Produkten

Vision:

In den vergangenen Jahren wurden im Rahmen des Ambient Assisted Living Joint Programme und FFG benefit viele innovative IKT-basierte Produkte und Dienstleistungen zur Erhöhung der Lebensqualität älterer Menschen entwickelt. Eine strukturierte Einordung und Vergleichbarkeit ist jedoch aufgrund fehlender oder unzureichender Klassifikationsmodelle oftmals sehr schwierig.

Im Rahmen des Projekts TAALXONOMY wird diese Lücke geschlossen und eine praktikable Taxonomie zur effektiven Klassifizierung von AAL-Produkten und -Dienstleistungen entworfen. Unter Berücksichtigung internationaler Definitionen (WHO, OECD, etc.), Initiativen (BRAID, EIP-AHA, MYBL, JPND, etc.) und Standards (NACE, ISO 9999, etc.) werden relevante Aspekte, Kategorien und Indikatoren abgeleitet, mit den Erkenntnissen einer Stärken-Schwächen-Analyse bestehender Schemata kombiniert und letztendlich in eine zweckmäßige Klassifizierungssystematik überführt.

Projektziele:

Das Hauptziel des Projekts TAALXONOMY ist es, eine umfassende und vor allem praktikable Taxonomie zur effektiven Klassifizierung von AAL-Produkten und -Dienstleistungen zu entwickeln.

Ausgangspunkt hierfür sind die Exploration und umfassende Ableitung von Aspekten, Kategorien und Indikatoren im AAL Bereich, die auf einer systematischen Grundlagenanalyse zu Technologien und Einsatzbereichen, bestehenden Klassifikationsschemata und Standards sowie Aspekten der Lebensqualität, die durch AAL-Lösungen positiv beeinflusst werden, aufbauen. Aus einer Grundgesamtheit an AAL-Produkten, -Dienstleistungen bzw. systemische AAL-Lösungen, die im Zuge des Projekts erhoben werden, wird eine Auswahl getroffen und mit bestehenden Modellen klassifiziert um diese bezüglich ihrer Stärken und Schwächen gezielt zu untersuchen und daraus entsprechende Anforderungen an die neue Taxonomie zu definieren.

Durch entsprechende Einbindung von relevanten Bedarfsträgern, Anwendern und Experten sowie einer Validierungsphase, soll letztendlich ein praktikables Klassifikationsraster entstehen, welches durch Empfehlungen für ein weiteres einheitliches Vorgehen und wirksame Öffentlichkeitsarbeit abgerundet wird.

Projekt Fakten

Start: 1. September 2014
Dauer: 8 Monate
Programm: benefit
  • benefit_logo_sized
  • ffg_logo_sized
  • bmvit_logo_sized